Pressemitteilung

der HÖRMANN Vehicle Engineering GmbH
 

 

10 Jahre Niederlassung Dessau 

Dessau, 17. September 2020 – Die Niederlassung der HÖRMANN Vehicle Engineering GmbH in Dessau feiert dieses Jahr 2020 ihr 10-jähriges Jubiläum.

Am 01. Oktober 2010 wurde, noch unter der Firmierung Voith Engineering Services GmbH, am Traditionsstandort des Schienenfahrzeugbaus Dessau die Niederlassung gegründet. Bei der Gründung bestand das Team aus insgesamt 10 Mitarbeitern. Derzeit sind am Standort 16 Ingenieure und Techniker beschäftigt.

Die Aufgabenbereiche liegen in der mechanischen Entwicklung, Konstruktion und technischen Berechnung von Schienenfahrzeugen und deren Baugruppen, welche für regionale, nationale sowie internationale Auftraggeber auch standortübergreifend realisiert werden.

Zu den ersten Großprojekten am Standort Dessau zählte die Stadtbahn TW3000, welche für den Leipziger Straßenbahnhersteller HeiterBlick ab 2011 entwickelt und für den Einsatz bei der Üstra in Hannover konzipiert wurde. Die Leistungen umfassten die komplette mechanische Entwicklung von Rohbau, Fahrerstand, Interieur und Exterieur sowie technischen Berechnungen. Im August 2020 ging die letzte der 153 Stadtbahn TW3000 erfolgreich in den Regelbetrieb.

Einen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Schienenfahrzeugbau stellte die Entwicklung eines Antriebsmoduls sowie eines Batteriemoduls zur Umrüstung eines VT642 zum EcoTrain für die DB Regio dar. Durch die Umrüstung des Zuges mit diesem neuen Hybridantrieb können Emissionen und Lärm erheblich reduziert werden.

Im Jahr 2017 wurde für die RAlpin AG, den Schweizer Betreiber der Rollenden Landstraße (RoLa), am Standort Dessau ein innovatives Fahrzeug entwickelt. Dieses neue Fahrzeug für die RoLa 2020 ist ein Gliederzug für den begleiteten kombinierten Verkehr zur Beförderung ganzer LKWs. Der Gliederzug soll hauptsächlich im europäischen Raum (CH, A, D, IT) verkehren.

Die Aussichten für die nächsten Jahre am Standort Dessau schätzt der Niederlassungsleiter, Marcel Burkat, trotz der derzeitigen Corona-Situation positiv ein. Angehenden Ingenieuren und Technikern bietet die Niederlassung die Möglichkeit, innovative und nachhaltige Themen im Rahmen von Abschlussarbeiten oder Praktika zu bearbeiten. So wurden in diesem Jahr unter anderem zwei Absolventen der Hochschule Anhalt nach dem erfolgreichen Abschluss in das Team aufgenommen.